2018 mehr sparen: Drei Tipps

0

Wer noch ein paar bestimmte Ausgaben im aktuellen Kalenderjahr verbucht, der kann am Ende sogar noch Steuern – also Geld – sparen! So ist es mitunter empfehlenswert, wenn Werbungskosten für berufsbedingte Ausgaben gebündelt werden, sofern die 1.000 Euro-Grenze (Arbeitnehmer-Pauschbetrag) überschritten wird. Jener Betrag, der darüber hinausgeht, kann nämlich steuerlich geltend gemacht werden. Dazu gehören etwa Rechnungen für Weiterbildungsmaßnahmen. Auch dann, wenn die Weiterbildung erst mit Februar 2018 anfängt, die Rechnung jedoch 2017 bezahlt wurde, können die Ausgaben noch in das Jahr 2017 miteinfließen. Es lohnt sich auch dann, wenn im Jahr 2017 noch ein Fachbetrieb kontaktiert wird, sofern etwaige Arbeiten im Haus oder im Garten durchgeführt werden sollen. Wird für berufliche Zwecke ein Gegenstand erworben, der zwischen 410 Euro und 800 Euro (Nettopreis) kostet, so etwa ein Computer, sollte diesen aber erst im kommenden Jahr kaufen. Dank einer Änderung können derartige Gegenstände nämlich ab 2018 zur Gänze abgesetzt werden. Doch es gibt auch noch weitere Tipps und Tricks, sodass 2018 mehr Geld übrig bleibt.

Tipp Nummer 1: Männerprodukte kaufen

Fakt ist, dass Frauen noch immer weniger als Männer verdienen. Fakt ist zudem auch, dass Produkte, die speziell für Frauen entworfen wurden, um rund 200 Prozent teurer sind. Ein Phänomen, das man auch „Pink Tax“ nennt und dafür sorgt, dass sich viele Frauen besonders lange ärgern, wenn sie im Drogeriemarkt nach diversen Hygiene-Artikeln suchen. Eine Möglichkeit, um definitiv Geld zu sparen: Männerprodukte kaufen. Rasierer, Rasierklingen und auch Rasierschaum sind weitaus günstiger – die sogenannten „for men“-Varianten sind genauso empfehlenswert wie jene Produkte, die explizit für die Frauenwelt geschaffen wurden.

Tipp Nummer 2: Shuttle nutzen

Wer Geld sparen will, der wird zuerst einmal den Wagen stehen lassen. Das Fahrrad ist das Fortbewegungsmittel Nummer 1, wenn man am Ende des Monats mehr Geld am Konto haben möchte. Jedoch ist das Rad durchaus unpraktisch – etwa dann, wenn man einen schweren Einkauf zu führen hat, Möbel kaufen möchte oder wenn das Wetter nicht mitspielt. Eine kostengünstige Alternative sind Shuttles. Diese sind weitaus günstiger als die Bahn oder auch Carsharing und haben des Weiteren auch noch den bekannten Taxi-Komfort.

Tipp Nummer 3: Leitungswasser trinken

Eine weitere Möglichkeit, wie man Geld sparen kann? Leitungswasser statt Flaschenwasser trinken. Das Leitungswasser kostet rund 0,5 Cent/Liter – der Tagesbedarf, der bei zwei Litern Wasser liegt, wird also mit gerade einmal einem Cent gedeckt. Zudem schmeckt Leitungswasser oft besser als Flaschenwasser; des Weiteren erspart man sich auch die Schlepperei vom Supermarkt. Wer den Geschmack aufbessern will, kann sich auch eine Zitrone gönnen und den Saft in das Wasser pressen.

Weitere Tipps und Tricks

Auch Ehepaare können Geld sparen, wenn sie mitunter die Steuerklasse wechseln. Ein Wechsel ist dann sinnvoll, wenn der Partner im kommenden Jahr Leistungen erhält, die ausschließlich vom Nettoeinkommen abhängig sind. Das sind etwa Arbeitslosen-, Karenz- oder auch Elterngeld. Jener Partner, der das monatliche Netto erhöhen möchte, entscheidet sich für die Klasse III, in der deutlich weniger Steuern bezahlt werden müssen. Auch Anleger sollten gegen Ende des Jahres die Kapitalerträge und mitunter auch die Freistellungsaufträge für Zinsen überprüfen. Die Steuerfreibetragsverteilung ist bis Ende Dezember möglich. Gewinne, die den Freibetrag von 801 Euro übersteigen, werden mit einer Abgeltungsteuer belastet (25 Prozent). Auch Autofahrer sollten überprüfen, ob es mitunter eine günstigere KFZ-Versicherung gibt. Die KFZ-Versicherung kann in der Regel bis zum 30. November gekündigt werden.

Teilen.

Über Autor

Wir sind ein Onlinemagazin und schreiben aktuelle und interessante Beiträge zu den Themen Finanzen und Versicherungen.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo