Die klassische Lebensversicherung

0

Die klassische Lebensversicherung ist eine sichere Vorsorge. Im Erlebensfall des Versicherten bedeutet sie das Kapital, das er für sein Pensionsalter verfügbar hat. Stirbt der Versicherte, erben die in der Police vorgesehenen Personen das Kapital mit Zinsen. In Österreich steht die Er- und Ablebensversicherung für den deutschen Begriff Lebensversicherung.

Die Eigenschaften der klassischen Lebensversicherung

Neben der Altersvorsorge bietet die klassische Lebensversicherung weitere Vorteile. Sie dient beispielsweise als Sicherheit für Kredite und Hypotheken sowie als Tilgungsträger für spezielle Darlehen. Die Versicherungen verwenden einen Teil der Prämie als Risiko für das Ableben des Versicherten während der Laufzeit. Der Rest ist der Teil, der bei der Versicherung für das Sparen steht. Die Summe, die auf der Police steht, die von dem Versicherer für den Fall des Todes garantiert. Damit das Kapital gewinnbringend arbeitet, legen es die Versicherer an. Ein großer Teil der Versicherer ist an der Börse notiert oder legt die Prämien in Aktien an.

Möglichkeiten beim Abschluss einer Lebensversicherung

Der Versicherte bestimmt die Versicherungssumme, die Laufzeit sowie die Zahlungsweise der Prämien. Die Prämie ergibt sich aus der Vertragssumme und der Laufzeit sowie dem Alter des Antragstellers. In der Regel bezahlen die Versicherten die Prämien im monatlichen Rhythmus. Spezielle Zahlungen wie die quartalsmäßigen, halbjährlichen und jährlichen Zahlungen vereinbart der Versicherte mit seiner Versicherung. Der Auftraggeber behält bei Abschluss seine Finanzen im Auge und vereinbart eine Prämie, die er sich problemlos leisten kann.

Bei Abschluss der Lebensversicherung die Inflation beachten

Die Inflation greift um sich und ein Euro hat in zehn Jahren einen ganz anderen Wert – in der Regel einen sehr viel Niedrigeren. Bei Abschluss des Vertrages vereinbaren beide Parteien eine Indexanpassung, um die Inflation aufzufangen. Die Prämie steigt mit – ebenso wie die Inflationsrate. Die Versicherungssumme erhöht sich dadurch und bei Fälligkeit der Versicherung ist die Entwertung des Geldes entschärft.

Das Alter spielt bei Abschluss der Lebensversicherung eine Rolle

Nach den Regeln der Versicherungen sind alle Menschen am 1. Januar eines Jahres ein Jahr älter. Auch wenn der Versicherungsnehmer im Oktober Geburtstag hat, spielt das für das Gestalten der Prämien keine Rolle. Stichtag ist der 1. Januar. Die Prämien berücksichtigen neben den Risiken das Alter des Antragstellers. Dies hat Auswirkungen auf die Höhe der Prämien und verteuert die Beiträge, je älter der Kunde ist.

Die Steuer macht sich bei der Lebensversicherung bemerkbar

Die klassische Lebensversicherung ist vor der Steuer nicht gefeit. In den Prämien sind vier Prozent Versicherungssteuer eingerechnet. Dagegen sind die Leistungen aus dem Vertragsverhältnis steuerfrei. Bei Fälligkeit der Police und Auszahlung der Vertragssumme sind weder Einkommensteuer noch Kapitalertragssteuer an die Finanzbehörden abzuführen. Die ist ein Vorteil der Lebensversicherung gegenüber direkt gekauften Rentenfonds.

Teilen.

Über Autor

Wir sind ein Onlinemagazin und schreiben aktuelle und interessante Beiträge zu den Themen Finanzen und Versicherungen.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo